Oberheimbach
Bild 26 Aufsicht Oberheimbach - Oberheimbach.jpg

Ortsgemeinde Oberheimbach

Ortsbürgermeister Karl-Heinz Leinberger (SPD)

Dorfgemeinschaftshaus
55413 Oberheimbach

Sprechstunden:
Montag von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus

1. Beigeordneter:  Norbert Hölz (SPD)
2. Beigeordneter:  Franz-Josef Wirsch (CDU) - zugleich Ratsmitglied


Ratsmitglieder:
Bruch, Arnold (SPD)                                                                                                                                                                                                                                                                                         Eisenbach, Matthias (SPD)
Eller, Astrid (CDU)
Hölz, Norbert (SPD)
Klein, Heiko (SPD)
Köke, Horst (SPD)
Krämer, Stefan (CDU)
Marsula, Wolfgang (CDU)
Reifenschneider, Ingrid (CDU)
Stüber, Markus (SPD)
Vogt, Jürgen (SPD)

Wappen Oberheimbach.jpg

Wappenbeschreibung:
In Gold ein roter Pfahl, belegt mit drei übereinander stehenden Mitren, rechts ein halber rotbewehrter und -bezungter schwarzer Adler am Pfahl, links eine grüne Traube mit grünem Traubenblatt.

Erläuterung:
Die Gemeinde, seit eh und je einer der wichtigsten Weinbauorte am Mittelrhein, woran die Traube erinnert, gehörte seit dem frühen Mittelalter zu dem umfangreichen Reichsgutkomplex im Trechirgau. Der schwarze Adler soll ebenso hieran erinnern wie auch an die preußische Zeit 1816 - 1945. Schon früh erlangte das entfernte Bistum Toul Grundbesitz in Oberheimbach, der 1060 an das Kloster Cornelimünster (Inden) gelangte und von diesem 1270 an das Mainzer Kloster Maria ad gradus. Diese dreifache kirchliche Herrschaft wird durch die drei übereinander stehenden Mitren ausgedrückt. Ein ursprünglich noch vorgesehenes Mainzer Rad wurde durch die Traube ersetzt.


Oberheimbach
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.