Das Kommunale Entwicklungsmanagement

Wir möchten den Herausforderungen des demografischen Wandels aktiv begegnen und haben hierfür den Prozess „Kommunales Entwicklungsmanagement“ gestartet.  Begleitet werden wir vom Büro entra Regionalentwicklung aus Winnweiler, das bereits mehrfach Beteiligungsprozesse erfolgreich durgeführt hat. Insgesamt wird die Verbandsgemeinde drei Jahre durch das Büro begleitet. „Nach drei Jahren endet das Projekt aber nicht. Wir werden in diesem Zeitraum die Grundlagen für die erfolgreiche Weiterführung schaffen.  Das Projekt wird  von einem Lenkungsgremium begleitet, das in Abstimmung mit entra und der Verwaltung in regelmäßigen Abständen zusammen kommt um den Prozess zu begleiten.

Das Vorhaben wird vom Innenministerium des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. „Damit Kommunen auch in Zukunft attraktive Standorte für Wohnen und Arbeiten bleiben, müssen sie sich optimal aufstellen. Motivierte Menschen vor Ort, professionelle externe Begleitung und die Unterstützung des Innenministeriums eröffnen viele Chancen und Möglichkeiten. Ab jetzt gilt es, diese zu nutzen.“ so Innenminister Roger Lewentz im letzten Jahr.

Viel los in Trechtingshausen

Wir haben bereits im November 2017 den offiziellen Startschuss für den Prozess „Kommunales Entwicklungsmanagement“ gegeben. Hintergrund ist die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Leben in der Verbandsgemeinde. Wir wollen uns frühzeitig mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen und agieren. Mit dem Prozess wollen wir die Bevölkerung aktiv einbinden und Projekte und Maßnahmen realisieren, die die Attraktivität der Region als Wohn-, Arbeits- und Wirtschaftsstandort fördern. 

Mit der Zukunftswerkstatt am 09.11.2017 mit rund 200 Teilnehmern ist ein beeindruckender Auftakt gelungen. Auch im Nachgang engagierten sich viele Bürgerinnen und Bürger in den insgesamt 8 Workshop-Treffen  zu den Handlungsfeldern Wirtschaft und Energie, Tourismus, Lebensqualität für alle Genrationen und Ehrenamt. Aus vielen Projektideen sind konkrete Projekte entstanden, die zu einem Projektfahrplan ausgearbeitet wurden. Dieser Projektfahrplan ist in der Konsensveranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt worden. Es war uns sehr wichtig, dass wir eine breite Akzeptanz und Einigkeit zu unserem Projektfahrplan erfahren konnten. Denn nur wenn alle begeistert sind und mitmachen, werden wir unsere ambitionierten Ziele erreichen.  

image.png
DSC02818.jpg

Die Konsensveranstaltung war der Abschluss der Strategieentwicklungsphase und gleichzeitig der Starschuss für die Umsetzungsphase! Denn jetzt gibt es eine Vielzahl von Projektgruppen, die mit der Umsetzung betraut werden und bei der alle mitmachen können! Dies war ein ganz wichtiges Ziel der Konsensveranstaltung.   

Es wurden elf Projektgruppen gebildet, die sich in regelmäßigen Abständen treffen und  Stück für Stück ihre Projekte umsetzen werden. Hierbei erhalten Sie, sofern es gewünscht oder gebraucht wird, die  Unterstützung von der Firma entra Regionalentwicklung und der Verbandsgemeindeverwaltung. Die Projekte werden in erster Linie von den engagierten Bürgerinnen und Bürgern unserer Verbandsgemeinde bearbeitet. 

Projektgruppe


Die Projekte, sowie die ersten Termine entnehmen Sie bitte unserem Button „Unsere Projekte“. Sie können sich jederzeit noch  in die  Projektgruppen einbringen und aktiv die Zukunft unserer Verbandsgemeinde mitgestalten. 

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne

Frau Birgit Spira
Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Nahe

Sie können sich aber auch gerne per mail direkt an unsere Projektleiter/innen wenden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

KEM_Fußzeile.jpg
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.